Menü
h Suche
Jetzt suchen

Schwindebecker Heide (39 km) – Tour Nr. 6

Durch das Spöktal zur Schwindequelle

Diese Radtour Schwindebecker Heide – Tour Nr. 6, Kategorie Mittel – ist 39 km lang und führt durch das Spöktal zur Schwindebecker Heide und Schwindequelle sowie zum Greifvogelgehege Bispingen und nach Hützel.

Bispingen – Hützel – Steinbeck – Schwindebeck – Gut Thansen – Rehrhof – Greifvogelgehege – Steinbeck – Bispingen

  • Heidedorf Steinbeck in der Lüneburger Heide
  • Opalsee bei Hützel
  • Radfahren in der Lüneburger Heide
  • Greifvogel-Gehege Bispingen

Über Hützel nach Steinbeck

Auch diese Radtour beginnt an der Tourist-Information Bispingen. Das erste Etappenziel ist das Heidedorf Hützel. Von hier verläuft die Route durch das ehemalige Kieselgurgelände und das Spöktal nach Steinbeck. Kieselgur ist ein Sedimentgestein, entstanden aus dem Schutzpanzer abgestorbener Kieselalgen. Das Material ist ein geschätzter Rohstoff für Filter- und Bindemittel.

Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckte man reiche Kieselgurvorkommen im Tal der Luhe. Über hundert Jahre lang wurde Kieselgur abgebaut und war ein sehr wichtiger Wirtschaftszweig in der Gemeinde. Ein Meilenstein der Entwicklung war die Erkenntnis des Nobelpreisträgers Nobel in Hamburg, Kieselgur mit Nitroglycerin zu tränken und so den Sprengstoff Dynamit zu gewinnen.

Spöken ist das plattdeutsche Wort für spuken, zu hochdeutsch also »Spuktal«.

Heideblüte in der Schwindebecker Heide

Zur Schwindebecker Heide

Durch Felder geht es nun entlang der Luhe sowie am Krüsberg vorbei. Am Weg nach Schwindebeck sehen Sie einen historischen kleinen Gerichtsplatz. Nach 15 km erreichen Sie die Teiche des ehemaligen Kieselgurgeländes sowie die Schwindebecker Heide. Bis 1995 war dieses Gelände (rd. 70 ha) Übungsfläche für britische Panzertruppen. Der Boden war zerstört, eine natürliche Wiederverheidung war ausgeschlossen. Der Landkreis Lüneburg pachtete die Flächen an und dank öffentlicher Gelder schuf man wieder eine schöne Heidefläche.

Schwindequelle

Schwindequelle, Soderstorf und Gut Thansen

3 km weiter befindet sich die Schwindequelle als zweitgrößte Quelle in Niedersachsen. 60 Liter pro Sekunde kristallklares Wasser sprudeln mit einer Temperatur von 9 °C aus dem sandigen Untergrund. Besonders reizvoll ist ihre Lage etwas unterhalb des Weges unter lichtem Baumbestand, der auch die Sonne hindurchlässt und das Wasser dann in den schillerndsten Farben zeigt. Der Schwindebach mündet bereits nach wenigen hundert Metern in die Luhe.

Greifvogel-Gehege Bispingen

Unterhaltsamer Besuch des Greifvogelgeheges

Diese Radtour führt Sie zum Greifvogel-Gehege Bispingen. Planen Sie unbedingt einen Besuch ein – das Gehege ist nur mit Führung zu besichtigen. Die Eigentümerin, Frau Steinmann-Laage, ist sehr vertraut mit ihren lautlosen Jägern und erzählt ausführlich, anschaulich und humorvoll über sie. Geöffnet: 1. Mai bis Ende August: Mi., Sa., So. und Feiertage um 15.00 Uhr, 1. Juli bis 31. Aug. täglich um 15.00 Uhr. Danach geht es auf einem breiten Waldweg durch das Spöktal nach Hützel und am Schwimmbad vorbei nach Bispingen.

  • Radtour Schwindebecker Heide

Schwindebecker Heide als GPX-Datei downloaden.


Übersichtskarte Radtour Schwindebecker Heide
als PDF-Datei downloaden.


Weitere Informationen erhalten Sie bei der:

Bispingen-Touristik e.V.

Bahnhofstraße 19
29646 Bispingen

Tel. (0 51 94) 987 969-0
Fax (0 51 94) 987 969-7
info(at)bispingen-touristik.de
www.bispingen-touristik.de

Das wird Sie sicher auch interessieren

loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region