Menü
h Suche
Jetzt suchen

Wandern auf dem Heidschnuckenweg

Abschnitt 10: Faßberg zur Oberoher Heide (19 km)

Die zehnte Etappe des Heidschnuckenweges verläuft entlang des Faßberger Fliegerhorstes unweit vom Luftbrückenmuseum und passiert das nahe gelegene Heidedörfchen Schmarbeck. Auf weiterem Wege zur Dübelsheide, dem Haußelberg und der Oberoher Heide kommt der Wanderer in den Genuss weitgehend unberührter Heidelandschaft.

  • Heidschnuckenweg Etappe 10 Copyright: Lüneburger Heide GmbH
  • Heidschnuckenweg Etappe 10 Copyright: Lüneburger Heide GmbH

Der Heidschnuckenweg im VIDEO - HIER KLICKEN.

Besuch des Luftbrückenmuseums

Ein Stück führt der Heidschnuckenweg am Fliegerhorst entlang. Am Rande des Fliegerhorstes liegt das Luftbrückenmuseum. In den Jahren 1948 und 1949 flogen von Faßberg die Rosinenbomber in das von der sowjetischen Besatzung blockierte Berlin. Dann passiert der Weg das Heidedörfchen Schmarbeck mit seinen alten Höfen.

Kieselgur, Heide, Laubwald

Der Wacholderwald liegt auf einer Bergkuppe. Der sandige Pfad führt zwischen den unzähligen Wacholdern hindurch, die hier in teils bizarren Formen zur Sonne streben. Nach der Überquerung des Baches Schmarbeck zweigt eine Variante des Heidschnuckenweges ab, die direkt über den Heidesee am ehemaligen Kieselgur-Abbaugebiet Oberohe in die große Neuoher Heide führt. Hält man sich rechts, kommt man die Schmarbecker Grube und die Dübelsheide. Am Waldrand mit Blick auf die hübsche Heide führt der Weg weiter bis er im Laubwald verschwindet. Auf dem Fahrradweg geht es zu den Höfen von Gerdehaus. Hier bietet sich die nächste Möglichkeit, den kleinen Bach Sothrieth trockenen Fußes zu überqueren.

Aussicht vom Haußelberg

Das Gelände wird nun merklich bergiger und die Heideflächen steigen nach Süden an. Mehr als 40 Meter erhebt sich der Haußelberg über die Umgebung. Oben findet man eine kleine Hütte am Rande der Heide, die als wunderschöner Rastplatz dienen kann. Auf der Südseite des Haußelbergs steht inmitten einer kleinen Heidefläche einer der vielen Gauss’schen Vermessungssteine. Der Mathematiker, Astronom und königlich hannoversche Landesvermesser hat diese Steine überall im Land aufstellen lassen.

Heidschnuckenweg: 223 km in 13 Etappen

Der insgesamt 223 km lange Heidschnuckenweg ist in 13 Tagesetappen zwischen 7 km und 27 km aufgeteilt. Man kann aber auch je nach Kondition und Wanderlust die Tagesetappen individuell zusammenstellen.



Alle Informationen zum Heidschnuckenweg finden Sie hier.



Wanderkarte für diesen Abschnitt: Hier klicken und als PDF downloaden.

Pauschalangebote ohne Gepäck

Bispingen Touristik e.V. bietet verschiedene Pauschalangebote für Wanderfreunde an. Wandern Sie auf dem Heidschnuckenweg, ohne sich um Ihr Gepäck kümmern zu müssen. Die Tourist-Information organisiert den Gepäcktransport und Ihre Unterkünfte.


Bispingen-Touristik e.V.

Bahnhofstraße 19
29646 Bispingen

Tel. (0 51 94) 987 969-0
Fax (0 51 94) 987 969-7

info(at)bispingen-touristik.de
www.bispingen-touristik.de

mAusgangsort: Faßberg


loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region