Menü
h Suche
Jetzt suchen

Hützel – kleines Heidedorf am Raubkammerwald

Heideörtchen Hützel bei Bispingen im sanften Tal der Luhe

Am Zusammenfluss von Brunau, Wittenbeck und Luhe liegt das Heidedorf Hützel. Wiesen und ausgedehnte Wälder ziehen sich bis in den Ortskern mit den gut erhaltenen, reetgedeckten Hallenhäusern.

Günstige Verkehrslage

Die Nähe zum Naturpark Lüneburger Heide, zur A7 und den zahlreichen Heideattraktionen machen Hützel zum beliebten Ausgangspunkt für Urlaubsaufenthalte, Wanderungen und Heideerlebnisse. Das Heidedorf Hützel bei Bispingen in der Lüneburger Heide ist gut zu erreichen über die Autobahn A7 oder die Landesstraße 212. Direkt am Opalsee befindet sich der Campingplatz Hützel.

Typisch bäuerliche Architektur

Der alte Heideort mit seiner typischen bäuerlichen Architektur erlangte in seiner Vergangenheit Bedeutung durch den Abbau von Kieselgurgestein. Naturfreunde finden vor Ort, im Quellgebiet des Wittenbeck, das unter Landschaftsschutz stehende Gebiet des Söhlbruchs, mit urig grüngoldenem Wald und seltener Flora und Fauna. Auch das Luhetal hat seine besonderen Reize und lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein.

Wandern durch den Raubkammerwald

Am Rande von Hützel befindet sich ein ausgedehntes Waldgebiet mit den vielen Wanderwegen. Die Bezeichnung Raubkammerwald rührt von den Raubrittern, die in diesem Gebiet einst ihr Unwesen trieben.

Spannendes Archäologisches Museum

Auf dem Hof von Marietta und Josef Hemmerle, Hützeler Damm 15, befindet sich ein archäologisches Museum von besonderer Beachtung. Die Sammlung des Hobbyarchäologen umfasst viele tausend Zeugnisse vergangener Menschentypen, vom Homo erectus über Neandertaler bis hin zum modernen Menschen. Bei den Führungen von Herrn Hemmerle tauchen Sie ein in 600.000 Jahre europäische Menschheitsentwicklung. Sie sehen Zeugnisse und Repliken aus der Altsteinzeit, Modelle und Originalwerkzeuge der Mittleren Steinzeit sowie Exponate aus der Bronzezeit und Darstellungen von Hügelgräbern. Alle Objekte – ob Faustkeile, Klingen, Beile aus Feuerstein und Flintdolche – können anlässlich einer Führung auch selbst in die Hand genommen werden.


Bispingen-Touristik e.V.
Bahnhofstraße 19
29646 Bispingen

Tel. (0 51 94) 987 969-0
Fax (0 51 94) 987 969-7
info(at)bispingen-touristik.de
www.bispingen-touristik.de

Anreiseplaner

Ihre Anreise

Anreise per Bahn

Planen Sie Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise per Auto

Berechnen Sie hier Ihre Anreise.

mHützel


Bispingen-Huetzel

Das wird Sie sicher auch interessieren

loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region